Suche
  • Dr. Verena Diersch

Ich muss dir nichts erklären, ich darf dich mitnehmen

Aus meinem eigenen Transformationsprozess heraus habe ich einiges verstanden, das ich nun umsetzen möchte. Dabei geht es um nichts Geringeres als ein neues Projekt und mein eigenes Verständnis von Karriere, Energiearbeit und Spiritualität. Mir ist bewusst geworden: ich muss dir nichts erklären, ich darf dich einfach auf meinem Weg mitnehmen. Wenn du möchtest guckst du aus der Ferne. Wenn du dabei sein willst, wirst du dich bei mir melden.


Ich muss dich nicht überzeugen

Manchmal denken wir, wir müssen andere Menschen davon überzeugen, dass das was wir tun richtig ist. Wir sind selbst so begeistert von dem, was wir machen, dass wir meinen, wir könnten alle damit faszinieren und ihnen mit unserer neu entdeckten Wunderwaffe helfen.


Foto: Lina Trochez


Doch wer braucht überhaupt meine Hilfe? Ist es an mir zu bestimmen, wie andere Menschen leben sollen? Darf ich bewerten, ob sich eine Person gut oder schlecht fühlt und ob sie hinter ihren Möglichkeiten zurück bleibt?


Nein. Denn jeder Mensch ist auf seinem eigenen Weg.


Ich kann nur hoffen, dass ich auf meinem Weg Unterstützer finde für die Sache, an die ich glaube. Ich kann mich nur darauf konzentrieren, dass ich in meinem Leben etwas tue, das sich für mich gut anfühlt. Und darauf, dass ich selbst meine innere Arbeit mache und dadurch ein Modell sein kann für andere, wenn sie ein Modell haben möchten.


Ich möchte dich mitnehmen

Ich möchte dich in Zukunft mitnehmen auf meinem Weg, indem ich völlig authentisch bin und nur das tue, was mir zu 100 Prozent entspricht. Auf diesem Blog wird es daher ein neues Format geben. Denn das, was mich neben meiner Intuition und Spiritualität am meisten auszeichnet ist meine Leidenschaft für das kreative Schreiben. Ich schreibe, seit ich 8 Jahre alt bin.


Das Schreiben von Lyrik und Prosa definiert mich vielleicht mehr als alles andere.


Deshalb möchte ich dich auf diesem Blog einladen in den intuitiven und spirituellen Weg einer fiktiven Protagonistin einzutauchen. Vielleicht stellen wir bald fest, dass diese Person gar nicht so ausgedacht ist wie sie zunächst erscheint. Und dass es gar nicht nur um sie geht, sondern um die vielen Zufälle und Begebenheiten am Rande ihres Weges und um die vielen Helfer, die sie trifft und die das Leben so wertvoll machen.


Foto: Brian Mann


Der Arbeitstitel dieses Kurzgeschichten-Fortsetzungsprojektes lautet "Abrakadabra. Worte sind mehr als Gelaber" und ich freue mich schon jetzt darauf was passieren wird, denn ich weiß es selbst noch nicht.


Ich bin nicht professionell, ich bin

In meinem Prosa-Projekt möchte ich nicht vorrangig von mir erzählen, wobei es immer fraglich ist, ob das einer Autorin überhaupt gelingen kann. Gleichzeitig bin ich aber ein Mensch, der unwahrscheinlich gerne Dinge aus seinem Leben teilt, im Schreiben, aber auch in der Energiearbeit. Ich tue es nicht (mehr), weil ich geliebt werden möchte. Es geht nicht um Performance. Aber es geht um Ausdruck. Es ist meine Art mich selbst zu lieben. Ich habe einfach ein starkes Bedürfnis, meine Energie und damit auch meine Worte und das, was ich sehe, nach außen zu tragen. Ich weiß nicht wen ich in welcher Weise erreiche und es kümmert mich auch nicht.


Ich weiß nur, dass ich daran glaube, dass es unsere Aufgabe ist, unsere wahre Energie zu zeigen und uns nicht zu verstellen.


Es gibt einen tieferen Grund, warum wir so empfinden und die Welt so sehen, wie wir sie sehen. Unsere Sicht der Dinge wird gebraucht, weil es sonst scheint, als ob es für alle nur ein Template gibt. Wir dürfen uns gegenseitig inspirieren mit unserer Andersartigkeit und so in Vielfalt zueinander finden.


Foto: Errikko Boccia


Deshalb streamline ich meine Texte und meine Social-Media-Aktivitäten nicht (mehr). Wenn du noch mehr über das was mich beschäftigt erfahren möchtest, kannst du mir bei Instagram @animalspirit_verena folgen. Warum Animalspirit? Weiß ich nicht. Ich hatte den Namen im Kopf. Und irgendwie hat mich der Name sogar im Laufe der Zeit verändert: Ich habe meine eigene ursprüngliche Wildheit, meine natürliche Präsenz wiederentdeckt und lebe sie. Abrakadabra. Ich weiß nicht, was die kommenden Monate passieren wird, ich habe kein Konzept und keine Strategie. Ich habe einfach nur diesen einen Moment und koste ihn aus. Wenn ich dich inspirieren kann, bin ich dankbar. Wenn nicht, bin ich dankbar dafür, dass du meinen Weg wenigstens für ein paar Minuten geteilt hast.


Dass du diesen Text liest, hat einen Grund

Ich bin mir sicher es gibt einen tieferen Grund dafür, dass du diesen Text liest. Ich weiß nicht woher wir uns kennen und wie du auf diese Worte aufmerksam geworden bist. Ich weiß nicht, was sie in dir auslösen. So oder so, wir sind bereits verbunden. Du wirst wissen, ob du diese Verbindung vertiefen möchtest oder spüren, dass du es nicht möchtest. Beide Empfindungen haben eine Berechtigung und erzählen dir wahrscheinlich mehr über dich als über mich.


Foto: Jing Xi Lau


So oder so freue ich mich, dass du hier bist. Und wer weiß, vielleicht darf ich dich bald noch mehr mit meiner Stimme, meinen Worten und meiner Energiearbeit berühren. Es wäre mir eine Ehre.


Achte auf die Worte und Gefühle, die in dir sind und mit denen du dich umgibst, sie könnten Realität werden. Alles Liebe, Verena

©2020 by Verena Diersch.